My Image

Presseberichte & Aktivitäten · Berichte 2015

My Image

Mit Auszeichnungen und regem Interesse – auch beim internationalen Publikum – wurde unser Engagement bei der Bremen Classic Motorshow 2015 belohnt.

LBCO präsentiert sich mit neugestaltetem Messestand

Der Lanz-Bulldog-Club Oyten-Backsberg e.V. auf der Bremen Classic Motorshow 2015

Von Andreas Rathjen, Pressesprecher LBCO

Zur diesjährigen Bremer Classic Motorshow am ersten Februarwochenende präsentierte sich der Club mit neu gestaltetem Messestand. Es wurde ein passendes „Holzhäuschen“ gebaut und die Fahrzeuge wurden auf Holzhackschnitzel gestellt, um den optischen Rahmen abzurunden. Zudem kamen auch drei Landmaschinen auf den Stand.

Christoph stellte seinen 20er Allzweck-Bulldog aus, ausgestattet mit Moorbereifung und angehängtem 1-Schar-Tiefpflug. Die Moorbereifung wurde damals auf moorigem Boden eingesetzt, um das Einsinken des Schleppers zu vermeiden. Aber auch zum Walzen auf feuchteren Wiesen, um die Grasnarbe zu schonen, konnte diese spezielle Bereifung eingesetzt werden. Der Tiefpflug wurde in den 30er Jahren von der Fa. Eberhard in Ulm gebaut. Er wurde zum Kultivieren von Urland, vorrangig in Moorgebieten, eingesetzt. In der Regel werden drei Schlepper in Reihe benötigt, um einen solchen Tiefpflug effektiv einsetzen zu können. Dieses wird zum Beispiel auf unserem Pfingsttreffen in Aktion vorgeführt.

Als nächstes hatten wir den 12er HL-Bulldog Baujahr 1923 von Heinrich auf dem Stand, welcher über einen Antriebsriemen mit einer Stahl-Lanz-Dreschmaschine verbunden war. Die Dreschmaschine wurde von Johann zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hier um eine Spitzendreschmaschine für Kleinbauern des Typs NS 80, Baujahr 1929. Die dritte Landmaschine, welche ausgestellt wurde, war ein Lanz Kartoffelroder Typ: LK 20 von Kai-Uwe.

Prämierter Messestand plus Peter-Cahill-Award

Unser „Häuschen“ wurde gebaut von Jens und Dieter. Den Messestand vorbereitet haben Lothar, Johann, Dieter, Jan, Steffen und Christoph. Sie haben ihn mit viel Liebe und Akribie aufgebaut. Unser Stand umfasste die Größe von 12 x 6 Metern. Prompt wurde unser Messestand von der Messeleitung als der Zweitbeste prämiert, der ausgestellte 20er Bulldog bekam unter der Fahrzeug-Kategorie Nutzfahrzeuge / Sonstiges den 3. Platz, den Peter Cahill-Award.

My Image

Große Überraschung bei der Preisverleihung!

Unser Messestand war stets gut besucht. Es wurden viele interessante Gespräche geführt. Es gab obendrein viele Anekdoten „wie dat fröher allns wör“. Auch internationale Gäste waren begeistert. Unter anderem zwei Leute aus England interessierten sich sehr für unseren Stand. Gar nicht so leicht, nach 25 Jahren Schule wieder Englisch zu sprechen…

Auch unsere Jugend war am Stand vertreten. Sie gaben ebenso fachkundig Auskunft über die Technik am Stand wie die „Alten“. Teilweise besitzen sie selbst Schlepper, wie Malte einen D 1616 Volldiesel im Originalzustand oder Jan-Ole einen D1666 mit seltenem MWM- Motor. Als weiteres Highlight haben wir auf unserem Stand einen Beamer aufgebaut. Hier lief in Dauerschleife eine Fotostrecke durch, wo Treffen, Events und vieles mehr gezeigt wurden.

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand sehr herzlich bei unseren Mitgliedern bedanken. So ein Messestand ist ja nicht mal eben aufzubauen, besonders, wenn die gesamte Peripherie zu Hause erst noch gebaut werden muss, wie z.B. das Messestand-„Holzhäuschen“.

Auf der Motorshow gab es wieder viele, tolle Messestände und der Teilemarkt wie immer vielseitig und abwechslungsreich. Das Hauptthema dieses Jahr war eine Sonderausstellung von italienischen Sportwagen der 50er und 60er Jahre. Eine Halle wurde ausschließlich dem Rennsport gewidmet und am Messestand der Messerschmidt-Kabinenroller drehte sich dieses Jahr alles um Scheunenfunde. Ein super aufgebautes Ambiente brachte Ihnen die Auszeichnung des Besten Messestandes ein. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle nochmal von uns.

Es wurde auch ein Mercedes /8 ausgestellt, auf dem ein schwerer Ast gestürzt ist und er dementsprechend schwer beschädigt war, – den dazugehörigen Ast legte man auf das Fahrzeug. Es ist schon erschreckend, wenn so ein Ast auf ein Auto fällt, wie sich die Karosserie derart deformieren kann…

Nicht nur Masse, sondern Klasse, das ist es was zählt. Dieses konnte man sehr gut auf der Messe bemerken. Wichtig ist es nicht möglichst viele aufpolierte Fahrzeuge zu präsentieren, sondern Fahrzeuge schön in Szene zu setzen. Das ist es, was die Besucher am meisten fasziniert hat.

Alles in allem möchten wir uns hiermit noch einmal bei allen Oldtimerfreunden, Ausstellern und bei der Messeleitung, für eine super gelungene Bremen Classic Motorshow 2015 bedanken.

Spürbarer Trend zum Spekulationsobjekt

(ar). In diesem Jahr war eine Preissteigerung in allen Sparten zu fühlen. Leider ist die Oldtimerszene, egal ob Auto, LKW, Schlepper usw., immer mehr in den Fokus von Spekulanten gerückt, welche die Chance des schnellen Geldes sehen oder die Oldtimer als Wertanlage betrachten. So ist es schon in vielen Bereichen nicht mehr möglich, Nachwuchs zu finden, was schon allein daran scheitert, dass sie sich den „Oldie“, aufgrund der hohen Preise, nicht mehr leisten können. Und nicht nur der Nachwuchs, sondern auch „Otto-Normalverbraucher“ haben es immer schwerer.

Pressebericht

Lanz-Bulldog-Club hofft auf 10000 Besucher
My Image

Weser-Kurier, 3.3.2015 🔎+

Pressebericht

Lanz-Bulldog-Club: Spitzenwerte bei Bremer Motorschau
My Image

Achimer Kreisblatt, 19.2.2015 🔎+

My Image

Pressebericht zum 40-jährigen Club-Jubiläum

Mit einem 12 PS starken „Lanz Knick­lenker“ fing alles an
My Image

Achimer Kreisblatt, 2.3.2015 🔎+

Pressebericht

Lanz-Bulldog: einfach legendär!
My Image

Land & Forst 7/2015, Ausgabe Hannover, Braunschweig, Lüneburg 🔎+

2017 · Alle Rechte vorbehalten. © Lanz-Bulldog-Club Oyten-Backsberg · © Gestaltung: Atelier Hübinger

© Lanz-Bulldog-Club Oyten-Backsberg
© Gestaltung: Atelier Hübinger
2017 · Alle Rechte vorbehalten.